St. Lucia – Bürger bekommen ihren Feiertag Jounen Kwéyòl wieder

Nach coronabedingter Pause können sich die Einwohner St. Lucias in diesem Jahr wieder auf den Kreolischen Tag – Mwa Ewitaj Kwéyòl, einen ihrer wichtigsten Feiertage freuen. Die Gastgebergemeinden für die diesjährigen Jounen Kwéyòl-Feierlichkeiten sind Castries und Choiseul. Das diesjährige Thema ist Kilti sé Djéwizon – Culture Heals.

Der Jounen Kwéyòl wird auf den karibischen Inseln St. Lucia und Dominica immer am letzten Sonntag im Oktober bzw. am letzten Freitag im Oktober gefeiert und findet seit 1984 jährlich statt. Er stellt den Höhepunkt der  kulturellen Veranstaltungen und Festivals dar, die verschiedene Elemente ihres Erbes und der kreolischen Kultur präsentieren. Anläßlich der Feiern zu Jounen Kwéyòl tragen die Leute die Nationalkleidung der Inseln, die bei Frauen aus dem Wob Dwiyet und Jip-Ensemble und bei Männern aus einer Madras-Jacke (einer besonderen Art von kariertem Material), einem weißen Hemd, einer schwarzen Hose und einer roten Schärpe besteht. 

Darüber hinaus ist Jounen Kwéyòl ein Fest mit vielen lokale Gerichten, Lebensmitteln  und Getränken. Dazu gehören neben gerösteter Brotfrucht, Callaloo-Suppe, Salzfisch, Farine Balls (ein Gericht aus Avocado, Maismehl, Salzfisch und Gewürzen), regionalem Fisch, Manicou (Opossum), Schildkröte, Hummer, gefüllte Krabbe, Souse (eine Brühe aus Schweinefleisch, die oft mit geriebenem Gurkensalat serviert wird), Accra (eine Art lokaler Krapfen, der Salzfisch und Curry enthält), Paime (auch bekannt als Conkies), Bouljaw (ein Gericht aus Salzfisch und geriebenem Gemüse wie Karotten und Kohl) und ein berühmtes Gericht namens Bouillon (eine Linsen- / rote Bohnen- und Kürbissuppe mit Schweine- oder Rindfleisch, grünen Kochbananen, Knödeln, Spinat). Getrunken wird unter anderem Kakao-Tee (aus den Schalen der Kakaobohnen), jede Menge verschiedene Rum-Punch,  Spiced-Rums und natürlich frische Fruchtsäfte aus allem, was die regionalen Gärten bieten. 

Der Jounen Kwéyòl ist zudem geprägt von der traditioneller Volksmusik oder Kwéyòl-Musik. Die dabei am häufigsten  verwendeten Instrumente sind neben dem Gesang in der Kwéyòl Sprache der „Shak-Shak“ (ähnlich den Maracas), der Boom-Boom (ein großes Holzblasinstrument), das Akkordeon sowie Tambos genannte Trommel aus Ziegenhaut. 

Quelle: St. Lucia Times

Pin It on Pinterest