Oracabessa
Oracabessa
Port Maria
St. Anns Bay
Voriger
Nächster

Der jamaikanische Tourismusminister Edmund Bartlett hat angekündigt, von Oracabessa bis Port Antonio entlang der Nordküste der Insel eine neue Zone für den High-End-Tourismus, zu schaffen. Die sogenannte „Revere Zone“ wird nur eine Bebauung mit geringer Dichte zulassen.

Bartlett erklärte dazu: „Während wir daran arbeiten, unseren Tourismussektor zu diversifizieren, macht es uns froh, ein Gebiet zu schaffen, das einem High-End-Reisenden eine andere Art von Erfahrung bietet. Diese neue Zone wird durch einen zusätzlichen Nonstop-Flugdienst unterstützt, der direkt nach Ocho Rios fliegt und einen einfacheren und direkteren Zugang zu dieser wunderschönen Region unserer Insel bietet.“

Runaway Bay
Discovery Bay
Ocho Rios
Port Antonio
Voriger
Nächster

Die Revere Zone wird die nördlichen Küstenstädte Oracabessa, Port Maria, St. Ann’s Bay, Runaway Bay, Discovery Bay und Ocho Rios umfassen. Das Gebiet zwischen der Nordostküste und den Blue Mountains ist landschaftlich herrlich und erfuhr als einer der Schauplätze des letzten James Bond Film „No time to die“ große Aufmerksamkeit. Mit der Fertigstellung der geplanten neuen Autobahnen werden Reisende, die über den Ian Fleming International Airport in Ocho Rios auf die Insel einreisen, nicht nur diese Zone, sondern auch jeden Teil des Inselstaates in etwa einer Stunde leichter erreichen können. Sanierungsprojekte sind auch für Port Antonio vorgesehen.

Die Ausweitung der Reichweite des Tourismus auf weitere Gemeinden ist Teil von Jamaikas „Blue Ocean Strategy“, um den Wiederaufbau zu verbessern und kleine und mittlere Tourismusunternehmen und Einzelunternehmer zu unterstützen und so Nachhaltigkeit, Inklusivität und Widerstandsfähigkeit zu fördern.

Weitere Informationen finden Sie hier

Fotos: Adobe Stock

Pin It on Pinterest