Dominica gilt schon seit längerem als absoluter Geheimtipp unter Karibikreisenden. Die kleine Karibikinsel mit nur 70.000 Einwohnern auf einer Fläche, die der der Hansestadt Hamburg entspricht, war lange eine Domäne für Liebhaber von Natur- und Abenteuerurlaub. Mit dem Kempinski Cabrits und den neuen Resorts von Marriot kommen aber mehr und mehr anspruchsvolle Reisende auf die wunderschöne, selbsternannte „Naturinsel“. Denen bietet sie wirklich eine Menge, ohne dabei auf den gewohnten Luxus verzichten zu müssen

Das kürzlich eröffnete Hotel von Kempinski – das Cabrits Resort & Spa Kempinski – ist mit 151 Gästezimmern und Suiten das größte der Insel. Bei seiner Eröffnung im Jahr 2019 war es nach dem Gran Hotel Manzana Kempinski La Habana in Kuba das zweite karibische Resort von Kempinski. Die Gäste können sich auf Flachbildfernseher, WLAN-Service und Espressomaschinen im Zimmer freuen. Das charakteristische Restaurant des Resorts, Cabrits Market, bietet ein Ambiente aus lebendigen Farben und Aromen, das auf einen kreolischen Markt hinweisen soll.

Das Anichi Resort and Spa, Teil der Autograph Collection von Marriott, wird nach seiner Eröffnung im Jahr 2024 über 128 Zimmer, einen Pool im Lagunenstil und eine Vielzahl von Restaurants verfügen.

Ebenfalls 2024 soll das Tranquility Beach Resort – Curio Collection by Hilton mit 100 Zimmern eröffnet werden. An einem „unentdeckten Küstenort“ gelegen, wird das Hotel zwei geheime Buchten auf beiden Seiten des Grundstücks haben. Geplant sind zudem auch direkt in den Felsen gebaute Villen geben, die im wahrsten Sinn des Wortes an den Klippen „hängen“.

Darüber hinaus haben sich viele kleinere, lokale Hotels selbst neu ausgerichtet. Das Jungle Bay wurde nach den jüngsten großen Hurrikanen wieder aufgebaut und renoviert. Im Südwesten der Insel gelegen, verfügt das wellnessorientierte Hotel über 89 Zimmer (davon 64 Villen) und bietet verschiedene Inklusivpakete – etwa für Erlebnis-Wellness, Yoga und Bootcamp-Retreats an.

 

Das Fort Young Hotel & Dive Resort renoviert bis 2023 30 Zimmer, das durch den Hurrikan Maria verloren gingen. Am Rande von Dominicas Hauptstadt Roseau gelegen, erhielt es kürzlich die Green Globe-Zertifizierung und ist damit nach dem Schwesteranwesen Secret Bay das Zweite auf Dominica, das diese Auszeichnung erhielt. Nach den Zerstörungen im Jahr 2017 hat sich das Fort Young Hotel bereits mit der Poolbar „Jackos“, dem neuen Palisades Restaurant und einer erweiterten Strandpromenade mit Geschäften am Wasser deutlich aufgewertet. Ein neuer Tauchbetrieb, das Fort Young Dive, bietet täglich Tauchgänge an, die direkt vor der Küste des Hotels starten. 

Das Schwesterhotel und Boutique-Öko-Anwesen Secret Bay plant, seine bisher erst sechs Villen bis 2025 auf insgesamt 42 Villen auszubauen.

Coulibri Ridge befindet sich derzeit in seiner Soft-Opening-Phase. Es hat nur 14 Zimmer und ist ein sehr umweltfreundliches Resort. Das Resort wird mit Solarenergie betrieben und erzeugt seinen gesamten Strombedarf vor Ort durch nachhaltige Technologien. Die Gäste erwarten Studio- und Duplex-Unterkünfte von 90 – 150 Quadratmeter. Zu den weiteren Annehmlichkeiten zählen zwei Swimmingpools, zwei Speisesäle, ein Spa, ein Yoga-Pavillon, ein Fitnessstudio und mehr.

Mit seinen Top-Touristenattraktionen wie über 500 Kilometer Wanderwegen, neun aktiven Vulkane, zahlreichen Wasserfällen, einer einzigartigen Flora und Fauna, einer hier heimischen Pottwalpopulation, perfekten Tauch – und Schnorchelmöglichkeiten zielt der Tourismus der Insel jetzt verstärkt auf den anspruchsvollen Reisenden, der bereit ist, sein Resort zu verlassen und zudem die großen Anstrengungen der kleinen Karibikinsel für die Entwicklung eines nachhaltigen Tourismus gutiert. 

Fotos: Website der Resorts und Adobe Stock

Pin It on Pinterest