In der Regel meiden die Einheimischen in der Karibik die typischen Touristenstrände – es sei den, sie arbeiten dort oder verdienen hier anderweitig ihr Geld. Trotzdem lieben Sie es natürlich auch, an einem Strand zu relaxen, zu baden oder einfach nur die Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen. Ihre Geheimtipps für 6 Karibikinseln stellen wir hier vor:

Magazine Beach, Grenada

Er liegt im Südwesten und ist perfekt. Es gibt großartige Resorts und Restaurants  sowie wunderbare Schwimm- und Schnorchelmöglichkeiten, auch wenn er weniger geschützt ist. Vor allem gibt es wirklich noch ruhige Abschnitte. Zudem befindet er sich in der Nähe von Grand Anse, wenn man Lust auf Strandhüpfen verspürt und liegt so nah am Flughafen, dass man selbst kurz vor dem Flug hier noch ein Bad im Meer genießen kann, ohne seinen Flug zu verpassen.

Bottom Bay und Accra-Beach, Barbados

Einen Lieblingsstrand auf Barbados zu finden ist aufgrund der Vielzahl von Möglichkeiten selbst für Einheimische schwierig. Bottom Bay in St. Philip ist wegen seiner Ruhe und Atmosphäre abseits der ausgetretenen Pfade beliebt. Bottom Bay ist im Unterschied zu Accra Beach an der Südküste ein wohlgehütetes Geheimnis . Alles, was man brauchen könnten, befindet sich in Reichweite. Es gibt Wassersportmöglichkeiten, jede Menge Bars und kleine Restaurants, nette Leute und ein Spaziergang auf der Promenade und das Baden im meist ruhigen Meer ist immer ein Muss

Darkwood-Bay, Antigua und Barbuda

Man sagt, Antigua hat für für jeden Tag des Jahres einen eigenen Strand.  Darkwood Beach an der südwestlichen Seite der Insel ist eher vulkanisch geprägt und ist von üppigen, bewaldeten gesäumt. So wird er zum perfekten Schauplatz aus weißem Strand und azurblauem Meer, die in strahlendes Grün gehüllt sind.

Bubble Bay, Dominica

Eingebettet in das Fischerdorf Soufrière, mit Scotts Head in der Ferne, sind die warmen, angeblich heilenden Blasen der heißen Quelle am Bubble Beach perfekt, um Stress abzubauen und den Körper zu entschlacken. Die Wärme in diesem natürlichen Whirlpool kann sich an manchen Stellen von wohltuend warm zu alarmierend heiß ändern, wenn sich die Gezeiten ändern. Die besten Bereiche zum Entspannen sind mit Sandsäcken und Steinen markiert. Wenn man wieder bereit ist sich abzukühlen, lockt ein erfrischender Schnorchelausflug zur Erkundung der reichhaltigen Unterwasserwelt. 

Playa Kenepa, Curaçao

Der wunderschöne Playa Kenepa (auch bekannt als Grote Knip) besteht eigentlich aus zwei Stränden – dem größeren Kenepa Grandi, der wunderschönen weißen Sand und kristallklares Wasser hat und dem Kenepa Chiki, eine Art kleine Bucht. Hier findet man selbst in der Hochsaison noch etwas Ruhe und Entspannung. 

Anse des Pitons, St. Lucia

Die Wahrzeichen der Karibikinsel – die beiden Pitons – kennen viele. Eingebettet zwischen Gros und Petit Piton liegt schimmernd die prächtige halbmondförmige Bucht Anse des Pitons. Der Strand selbst ist eine regionale Angelegenheit Der schwarze Vulkansand – ein Markenzeichen der Strände rund um Soufriere – wurde vor Jahren von weißem Sand bedeckt, der extra aus Guyana importiert wurde. Aber der Zauber liegt im ruhigen, klaren, smaragdgrünen Wasser. Es ist wie Glas! Die geschützte Bucht fällt schnell ins Meer ab und am Petit Piton-Ende des Strandes kann man wunderbar schnorcheln. Dies ist ein geschütztes Gebiet innerhalb eines nationalen Meeresschutzgebiets, daher wimmelt es in den Gewässern und Korallenriffen von Meereslebewesen.

Originalbeitrag erschienen in Caribbean Beat, der Kundenzeitschrift von Caribbean Airlines

Fotos: Adobe Stock

Pin It on Pinterest