Dominikanische Republik verhängt wieder Ausgangssperren

Seit 21. Juli gelten Ausgangssperren zunächst für 20 Tage

Am 1. Juli reaktivierte das Land seinen Tourismusbetrieb, indem es seine Grenzen zu Land, zu Wasser und in der Luft öffnete.

Ab dem 21. Juli und für zwanzig Tage gilt jetzt eine Ausgangssperre von Montag bis Freitag von 19.00 bis 05.00 Uhr und samstags und sonntags von 17.00 bis 05.00 Uhr in Santo Domingo, Distrito Nacional, Santiago, San Cristóbal, La Vega, Puerto Plata, Duarte, San Pedro de Macorís, La Romana, San Juan de la Maguana, La Altagracia, Azua, Monseñor Nouel, Sánchez Ramírez und María Trinidad Sánchez wieder hergestellt. In Espaillat, Peravia, Barahona, Monteplata, Valverde, Hermann Mirabal, Monte Cristi, Samaná, Bahoruco, Hato-Bürgermeister, El Seibo, Dajabón, Santiago Rodríguez, San José de Ocoa, Elías Piña, Independencia und Pedernales gilt die Ausgangssperre jeden Tag von 20.00 bis 05.00 Uhr.

Während der Ausgangssperre gestatten die Behörden den Transit von internationalen Besuchern und Fahrzeugführern, die sie befördern, sowie ordnungsgemäß identifizierten Mitarbeitern von See- und Luftverkehrsunternehmen, wenn sie von / zu einem Hafen oder Flughafen umziehen. Hotelangestellte und Lieferanten können während der Ausübung arbeitsbezogener Tätigkeiten auch frei durchreisen.

Der öffentliche Verkehr wird mit geänderten Fahrplänen betrieben, mit einem Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Benutzern und einer zu 60% begrenzten Kapazität. Die Busverbindungen (OMSA) und die U-Bahn von Santo Domingo verkehren montags bis freitags von 6.00 bis 18.00 Uhr und samstags von 6.00 bis 16.00 Uhr. Sonntags verkehren Busse von 7.00 bis 16.00 Uhr und die U-Bahn von 8.00 bis 16.00 Uhr. Der neue OMSA-Service für den Tourismuskorridor Greater Santo Domingo bleibt an den geplanten Abflügen um 10:00 Uhr und 14:00 Uhr aktiv. Die Seilbahn fährt montags bis freitags von 6.00 bis 18.00 Uhr, samstags von 6.00 bis 16.00 Uhr und sonntags von 8.00 bis 16.00 Uhr.

Private Transportunternehmen, Einkaufszentren und Glücksspielunternehmen arbeiten normalerweise zu den zulässigen Arbeitszeiten, mit Ausnahme von Casinos. Alle gewerblichen Einrichtungen, die in geschlossenen Umgebungen arbeiten, müssen einen Abstand von 1,5 Metern zwischen den Kunden und die obligatorische Verwendung von Gesichtsmasken sowie die Einhaltung neuer Hygienemaßnahmen gewährleisten, die von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens angekündigt wurden.

Indoor-Fitnessstudios sind derzeit geschlossen. Die Grenze nach Haiti ist auf dem Landweg geschlossen, mit Ausnahme des Warentransports. Gottesdienste sind mit einer reduzierten Teilnehmerzahl erlaubt.

Restaurants, Spirituosengeschäfte, Gemeinschaftsläden und andere gewerbliche Einrichtungen müssen in Abhängigkeit von den für ihre Gemeinde festgelegten Ausgangssperren geöffnet sein. Einige Einschränkungen wie Restaurantzeiten gelten nicht für Hotels. Für weitere Informationen wenden Sie sich direkt an das Hotel.

Die Nutzung von öffentlichen Schwimmbädern, Seen und Flüssen wurde landesweit vorübergehend verboten. Die Strände bleiben offen, während soziale Distanzierung praktiziert wird. Die Parks sind für Erholungs- und Bewegungszwecke geöffnet.

Weitere Informationen zum Coronavirus in der Dominikanischen Republik finden Sie auf der Website des Gesundheitsministeriums. https://www.msp.gob.do/web/

Weitere Informationen finden Sie auch unter https://drtravelcenter.com

Pin It on Pinterest