St. Barth öffnet Grenzen zum 22. Juni

St. Barthelemy – eines der schönsten und luxuriösesten Reiseziele der Karibik, öffnet sich wieder für den Tourismus. Gemäß einer Presseerklärung vom 14.06. wird laut Bruno Magras, Präsident des Territorialrats der Insel, die französische Karibikinsel St. Barth am 22. Juni wieder für Reisen und Tourismus geöffnet.

Die Strände der Insel seien uneingeschränkt geöffnet, Restaurants und Boutiquen funktionieren wie gewohnt und nautische Dienste sowie die anderen Dienste würden wieder angeboten. Die frühen getroffenen, aggressive Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie führen jetzt dazu, dass St. Barth bereits wieder offen für Geschäfte ist.

St. Barth hat jedoch neue COVID-19-Protokolle für ankommende Reisende eingeführt. Jeder Besucher der Insel wird gebeten, einen COVID-negativen RT-PCR-Test vorzulegen, der innerhalb von drei Tagen vor der Abreise des Besuchers durchgeführt werden sollte. Wenn es nicht möglich ist, vor dem Abflug einen Test zu vereinbaren, müssen Besucher innerhalb von 24 Stunden nach Ankunft auf COVID-19 getestet werden. Bis die Testergebnisse bekannt sind, müssen Besucher in ihrer Villa oder ihrem Hotelzimmer eine „strenge Quarantäne“ einhalten. Während dieser Zeit ist die Interaktion nur auf diejenigen beschränkt, die in Ihrer Gruppe reisen.

Die Bekanntgabe der Testergebnisse würde laut Magras weniger als 24 Stunden dauern. Für diejenigen, die länger als sieben Tage auf der Insel bleiben, ist am 7. Tag ein zweiter RT-PCR-Test erforderlich. (Kinder unter 10 Jahren benötigen keinen Test).

Die Villen und Resorts der Insel werden wiedereröffnet, insbesondere das Hotel Le Toiny, das erste Hotel auf der Insel, das seine Wiedereröffnung ankündigt, sowie das beliebte Strandresort Les Ilets de la Plage in St. Jean. Natürlich werden auch auch führende Villenunternehmen wie WIMCO und St Barth Properties ihre Immobilien für Reisende wieder öffnen.

Laut Caribbean Journal bietet die Privatfluggesellschaft Tradewind Aviation bereits wieder Flüge von San Juan / Puerto Rico nach St. Barth an.

Mehr Infos unter https://www.stbarth.com/covid-19

Pin It on Pinterest