Karibik-Inseln erwachen langsam und vorsichtig aus der COVID 19 Isolation

Antigua & Barbuda, Aruba, Bahamas, Bermudas, Britischen Jungferninseln, Jamaika und St. Lucia öffnen mit vielen Einschränkungen und Regeln

In der gesamten Karibik stehen viele Länder immer noch vor COVID-19-Herausforderungen, einschließlich der Schäden für die betreffenden Inselwirtschaften. Diese Woche hatte Antigua und Barbuda seine Grenzen für internationale Reisen wieder geöffnet. Dies ist das erste in einer Reihe von karibischen Ländern, die versuchen, die bedeutendste Industrie der Region wieder in Gang zu bringen.

Antigua & Barbuda

Am letzten Montag berichtete die Caribbean Media Corporation, dass die Doppelinselnation Antigua und Barbuda den VC Bird International Airport wiedereröffnet habe. Die Flughafenbehörde von Antigua und Barbuda erklärte, sie werde „den Verkehr durch das Terminal auf Reisende und Flughafenpersonal beschränken und alle den vereinbarten Protokollen unterliegen, in denen alle Passagiere während des Ankunfts- und Abflugprozesses Masken tragen müssen“. Gemäß den Bedingungen für die Wiedereröffnung hat die Flughafenbehörde alle ankommenden Passagiere aufgefordert, ein Formular für die Gesundheitserklärung auszufüllen. Die Hafengesundheitsbehörden werden Gesundheits- und Screening-Kontrollen durchführen. Im Rahmen der Wiedereröffnungsmaßnahmen müssen alle Flughafenmitarbeiter, die mit dem reisenden Publikum in Kontakt stehen, laut Bericht persönliche Schutzausrüstung gemäß den Standard-Gesundheitsprotokollen tragen.

Aruba

Aruba Die Regierung von Aruba plant nach Angaben der Aruba Airport Authority, die Insel zwischen dem 15. Juni und dem 1. Juli wieder für Touristen zu öffnen. Es heißt jedoch, dass sich die Zieldaten ändern können, „da wir bei Bedarf zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen in Betracht ziehen können“. Derzeit dürfen nur offiziell gemeldete Einwohner von Aruba auf Flügen landen, die vom Ministerium für Zivilluftfahrt der Insel genehmigt wurden. Die Aruba Airport Authority hat noch nicht festgelegt, wie die neuen Anforderungen für die Einreise in die Insel aussehen werden. In ihrem FAQ-Bereich sagte die Behörde jedoch: „Es müssen viele neue Richtlinien, Prozesse, Maßnahmen und andere Aktivitäten für Einrichtungen vorhanden sein, um unter der neuen Art des Betriebs eines Flughafens in einem sozial distanzierten Umfeld neu starten zu können.“ . Für die Insel wurde bereits ein vorläufiger Flugplan veröffentlicht, in dem eingehende Flüge aus den USA, Lateinamerika und Europa aufgeführt sind.

Bahamas

Der bahamasische Tourismusminister Dionisio D’Aguilar kündigte diese Woche an, dass das Land ab dem 15. Juni mit einer schrittweisen Wiedereröffnung seiner Tourismusbranche beginnen werde. Die vollständige Öffnung der Grenzen der Bahamas ist für den 1. Juli geplant. In der ersten Phase dürfen Bootsfahrer, Segler und Privatpiloten zurück ins Land. Die zweite Phase des Plans zur Wiedereröffnung des Tourismus umfasst die Wiederaufnahme internationaler und inländischer Fluggesellschaften, die Wiedereröffnung von Hotels und Ferienwohnungen sowie die Wiederaufnahme des Bus- und Taxidienstes, berichtete die Bahamas Tribune diese Woche.
Der nationale Wiedereröffnungsplan der Bahamas beschreibt die Strategie der Regierung für die Wiedereröffnung, die die Anforderungen vor der Ankunft für alle Passagiere umfasst wie, Masken beim Durchqueren von Terminals zu tragen sowie mit ärztlichen Attesten zu reisen, die auf eine gute Gesundheit hinweisen. Es enthält Pläne für eine erweiterte Überprüfung der Passagiere, einschließlich Temperaturtests. Passagiere mit Symptomen von COVID-19 müssen in Quarantäne, um weitere Tests und Bewertungen durchführen zu können.

Bermudas

Dieses britische Überseegebiet will im Sommer seine Grenzen für Touristen wieder öffnen. Ein endgültiger Termin steht jedoch noch nicht fest. Der Regierungschefs des Landes hat angekündigt, dass Bermuda im Zuge seiner schrittweisen Wiedereröffnung seine COVID-19-Testkapazität erhöhen und in Medizintechnik investieren wird. Es wird erwartet, dass obligatorische Protokolle für physische Distanzierung und Gesundheit implementiert werden. Bermudas Tourismusminister Zane DeSilva sagte in seiner Erklärung bei einem COVID-19-Briefing in dieser Woche, dass Bermuda „näher als je zuvor“ an der Wiedereröffnung der Grenzen für den kommerziellen Flugverkehr sei.

Britische Jungferninseln

Auf den Britischen Jungferninseln ist geplant, diesen Monat die Grenzen wieder zu öffnen. Letzte Woche begann die begrenzte Öffnung der Grenzen des BVI für Rückkehrer, ständige Einwohner, Inhaber einer Arbeitserlaubnis und eingebürgerte Bürger. Der Gesundheitsminister und stellvertretende Ministerpräsident des BVI, Carvin Malone, sagte laut Virgin Islands Daily News, der Prozess der Wiedereröffnung der Grenzen müsse sorgfältig abgewickelt werden, um ein Wiederauftreten des Virus zu verhindern. Er sagte, dass jede Person, die in das Gebiet kommt, bei ihrer Ankunft einer Gesundheitsuntersuchung, einer laufenden Überwachung während einer 14-tägigen Quarantänezeit und Tests zur Bestätigung ihres COVID-19-Status unterzogen wird. „Personen können möglicherweise zu Hause oder in einer anderen privaten Unterkunft unter Quarantäne gestellt oder für die Dauer des Zeitraums von 14 Tagen in einer staatlichen Quarantäneeinrichtung untergebracht werden“.

Jamaika

Jamaika wird am 15. Juni seine Grenzen vollständig öffnen. Das Land hatte bereits am 1. Juni seine Luft- und Seehäfen für Jamaikaner wieder geöffnet. Am Donnerstag startete der erste Rückführungsflug von Cayman nach Jamaika, und es sind weitere Flüge geplant. Während die vollständigen Tourismusprotokolle für die Einreise nach Jamaika noch nicht veröffentlicht wurden, berichtete der Jamaica Gleaner diese Woche, dass diejenigen, die vom 1. bis 14. Juni anreisen, Tests unterzogen werden, „mit Ausnahme derjenigen, die aus Nationen mit ähnlichen Management- und Profilergebnissen für COVID-19 wie Jamaika in Bezug auf Ausbreitung, Sterblichkeitsrate, Maßnahmen zur Infektionsprävention und -kontrolle, Protokolle zur Kontaktverfolgung und andere solche Kriterien. Aus diesen Ländern einreisende Personen müssen bei der Ankunft möglicherweise nicht getestet werden. Sie würden jedoch einem Gesundheitszustands-Screening unterzogen (einschließlich Temperaturprüfungen und Symptombeobachtung). Jeder muss ein Sensibilisierungsprogramm mit einem Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens durchführen, das Flyer und audiovisuelle Medien verwendet “, berichtete der Gleaner.

St. Lucia

St. Lucia hat letzte Woche mit der schrittweisen Wiedereröffnung begonnen, um regionale und internationale Reisen zu ermöglichen. Um jedoch Zugang zur Insel zu erhalten, benötigen Besucher laut einer Erklärung des Gesundheitsministeriums von St. Lucia ein Zertifikat für einen negativen Coronavirus-Test, der 48 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde. Im Rahmen der Wiedereröffnungsphase werden die Gesundheitsbehörden in den Häfen von St. Lucia stichprobenartige Überprüfungen und Temperaturkontrollen bei Ankünften durchführen. Besucher müssen physische Abstände von sechs Fuß (1,82 m) zu anderen Personen einhalten und alle Gesundheitsprotokolle befolgen. Hotels müssen ein COVID-19-Betriebszertifikat erhalten und müssen eine Krankenstation vor Ort haben und zu den Mahlzeiten Temperaturkontrollen an den Gästen durchführen. Bis heute hat St. Lucia insgesamt 1.084 Tests durchgeführt, von denen 18 positiv waren. Diese haben sich alle vollständig erholt und es gab keine COVID-19-Todesfälle, berichtete das Gesundheitsministerium.

Originalbeitrag: Cayman Compass

Pin It on Pinterest