Sint Maarten und St. Martin stoppen internationalen Flugverkehr

Beide Inselflughäfen betroffen

Bereits ab dem 17. März dürfen keine Touristen mehr über den internationalen Flughafen Princess Juliana nach Sint-Maarten / Saint-Martin einreisen.
Dies gilt nicht für Einwohner von Sint-Maarten / Saint-Martin. Diese müssen jedoch einen Wohnsitznachweis vorlegen. Wichtige Flüge von Saba, Sint Eustatius und Curaçao sind erlaubt. Medizinische Notflüge sind erlaubt. Einwohner von St. Martin / St. Martin, die nach Hause zurückkehren, müssen sich 14 Tage lang einer obligatorischen Selbstquarantäne unterziehen.
Für weitere Informationen folgen Sie bitte den unten stehenden Links. Facebook: Facebook.com/SXMGOV
Website: sintmaartengov.org/coronavirus

Ein aktualisierter Flugplan ist auf der Website des Flughafens verfügbar.
Website: sxmairport.com/news-press.php

Am Grand Case Airport sind alle kommerziellen Flüge eingeschränkt. Es sind nur Flüge für zurückkehrende Bewohner erlaubt. Sie müssen jedoch auf ihren Reisedokumenten einen Wohnsitznachweis vorlegen. Alle zurückkehrenden Bewohner müssen sich 14 Tage lang selbst unter Quarantäne stellen. Auch medizinische Notflüge sind zulässig. Am Terminal wurden spezielle Leitungen mit Markierungen eingerichtet, um die Sicherheitsabstände besser einhalten zu können. Ein spezieller Zähler für Flugänderungen wurde ebenfalls installiert.

Website: saintmartin-airport.com

Pin It on Pinterest